Trial and Error

Gideon Bachmann beauftragt Marie mit der Inventur seiner Habseligkeiten.
Eine Ansammlung von dutzenden Kisten, fein säuberlich gefüllt mit Artikeln, Fotographien, Liebesbriefen, Filmaufnahmen. Ein enormes Sammelsurium, was die unzähligen Geschichten eines Mannes bereit hält, den man als Zeugen des 20. Jahrhunderts beschreiben kann.
Gideon sprach sechs Sprachen. Er wohnte in Deutschland, Palästina und Tschechien, Frankreich, Italien, den USA und Großbritannien. Nebst vielerlei Beschäftigungen, arbeitete er vor Allem als Reporter, Fotograph und Filmemacher.
Er war ein Sammler, in jeder Hinsicht. Ein intellektueller Kosmopolit, immer umgeben von Menschen, furchtsam und geplagt von seiner eigenen Vergänglichkeit.

Trials and Errors erzählt von der Begegnung zwischen dem alternden Weltenbummler, der mit dem Tode ringt und der Filmstudentin, die nach Geschichten sucht. Seine Biographie und die vielschichtige, wenn auch skizzenhafte Charakterstudie stehen dabei im Mittelpunkt. Auf diese Weise eröffnet das dokumentarische Portrait einen Diskurs über Leben und Vergänglichkeit und beleuchtet das zwiespältige Verhältnis zwischen Regisseur und Protagonist.

Regie, Montage: Marie Falke
Kamera & Ton: Sophia Schiller